Pflegestufe Rot - Applaus ist nicht genug

Pflegestufe Rot - Applaus ist nicht genug

Eine provokante Kampagne stellt die Pflege mit ihren Problemen in den Fokus. Es ist ein lang bekanntes Thema: der Pflegekräftemangel in Deutschland. Zeitdruck, physische wie psychische Belastungen und geringe Vergütung machen die wichtige Arbeit wirklich nicht leicht. Beschleunigt werden die Probleme durch den demographischen Wandel, sinkende Geburtenraten und dem generellen Imageproblem der Pflege an sich. Wenn dann noch eine globale Pandemie dazu kommt, droht das fragile System endgültig zu zerbrechen. Die Politik schweigt, der Rest der Bevölkerung spendet Applaus für die Helden des Alltags. Doch so gerne man sich auch im Applaus badet – die Rechnungen lassen sich davon nicht bezahlen. Das kann man nun stumm hinnehmen, sich berechtigt ärgern oder etwas dagegen unternehmen. Letzteres haben sich Matthias Menne und Julian Stranzky des Personaldienstleisters REHCURA auf die Fahnen geschrieben. Und wie. Mit emotionalen wie provokativen Bildern und einer guten Portion Zynismus stellen die beiden Pflegewissenschaftler die Problematik der Pflege in einem kurzen Clip, der auf Social Media sowie einer Landing Page stattfinden wird, aufmerksamkeitsstark in den Fokus. Das rüttelt auf, macht sprachlos und tut auch weh. Aber nur so kann man tatsächlich etwas bewirken. Denn in einer Sache sind sich nicht nur die beiden Köpfe hinter der Kampagne einig: So schön gesellschaftliche und politische Anerkennung für den eigenen Beruf in der Pandemie auch ist – Applaus reicht nicht aus. Die Politik ist nun gefordert, endlich alle Hebel in Bewegung zu setzen in der PFLEGESTUFE ROT. Da kann man wirklich mal klatschen. Alle weiteren Informationen zur Kampagne und den Machern finden Sie unter www.pflegestuferot.de Bei Interesse stehen Ihnen die Macher gerne für Interviews zur Verfügung.

PFLEGESTUFE ROT

Julian Stranzky
info@pflegestuferot.de
www.pflegestuferot.de

Vorlesen